Zum Inhalt springen
Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Architekturwettbewerb - Kindergarten

Klient: Stadt Semily
Programm: der kindergarten
Status: neubau
Phase: Architekturwettbewerb
Gebräuchsflache: 1002m2
Datei: Entwurf 2015

Das Grundstück für den geplanten Kindergarten befindet sich auf einer ebenen Fläche am Rande der Stadt Semily. Es ist ein ruhiger Ort, neben einer blinden Gasse. In der Nachbarschaft befinden sich eine Fachschule mit pavillonartiger Bebauung sowie einzeln stehende Villen. Auf der Südseite knüpft das Grundstück auf Flächen mit Kleingärten.

Das Konzept soll vor allem einen sicheren Platz für Kinder schaffen. Das bedeutet für uns einen Bau, der mit seinen Wohnräumen in einen grünen Innenhof orientiert ist. Das Gebäude selbst besteht aus zwei L-förmigen Körpern, die entgengesetzt liegen. Der nordwestliche Teil besteht aus dem Kindergartengebäude selbst, der südöstliche Teil aus einer Geländewelle. Der Haupteingang zum Grundstück und auf Parkflächen liegt im Norden. Das Kindergartengebäude mit der Grünanlagen bildet einen geschlossenen Raum mit Kinderspielplätzen, einen Innenhof, der durch das Gebäude und die Geländewelle von der Umgebung abgeschirmt und südöstlich zur Sonne orientiert ist, gleich wie die Aufenthaltsräume des Kindergartens.

Das Gebäude ist in zwei Bereiche geteilt - in einen traditionellen Kindergarten und eine Waldorf-Kita. Diese befinden sich in gegenüberliegenden Flügeln, die durch die Eingangshalle getrennt sind. In der Längsrichtung ist das Objekt des Kindergartens in drei Teile aufgeteilt, mit einem Flur, der gleichzeitig als Garderobenbereich dient. Entlang der geöffneten südöstlichen Fassaden befinden sich Lehrräume, Ruheräume, Räume für Lehrer. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flurs befinden sich Büros, Garderoben für Lehrer, technische Räume und Küche.

Das Objekt des Kindergartens verstehen wir als eine geschlossene Komposition des eigenen Schulgebäudes und der gegenüberliegenden Geländewelle mit Grünanlagen und Garten im Inneren. Das Gebäude ist mit einer vereinheitlichenden Fassade aus horizontalen Holzlamellen umhüllt. Der Haupteingang ist durch eine makante Öffnung dieser Fassade markiert.